Bergwachtjugend erkundet den Ochsenkopf

Nach der Ankunft in Fleckl wurde zuerst die Seilbahn zum Ochsenkopf getestet, die uns alle auf den Gipfel brachte.
Von dort ging es über das Wahrzeichen und nach einer Besteigung des Asenturmes weiter zum Goethefelsen zum kraxeln.
Über die Weißmainquelle und Weißmainfelsen mit einer grandiosen Aussicht ins herbstliche Fichtelgebirge wanderten wir zurück zur Bergwachthütte nach Fleckl.
Um am nächsten Tag wieder fit zu sein, ging es nach dem Abendessen und gemütlichen Beisammensein zeitig ins Matratzenlager.

Sommerausbildungswochenende

FLECKL, LKR. BAYREUTH. Zusammen mit Aktiven aus den Bereitschaften Bischofsgrün und Mehlmeisel sowie den Suchhunden Fichtelgebirge übten die Bayreuther Bergwachtler an diesem Wochenende intensiv das alljährliche Sommerprogramm.

Und die Übungsleitung bot einiges auf: Am Freitagabend stand das Thema Liftbergung an. So nutzten die Bergwachtmänner und Frauen der drei Bereitschaften den stehenden Lift und übten die Bergung für den Notfall. Bis in die späten Abendstunden hingen die Kammeraden an den Liftseilen.

 

 

 

 

 

 

 

Gleich am Samstagmorgen musste ein Kind gesucht werden, das bei einem Sturz von einem Fels verletzt wurde. Zusammen mit sieben Teams der Suchhundestaffel rückten die Kammeraden aus. Nach kurzer Zeit zeigte ein Suchhunde erfolgreich an und fand das Kind auf einem Vorsprung.

Bergung, Versorgung und Abtransport waren noch nicht abgeschlossen, als sich ergab, dass ein Gleitschirmflieger abgestürzt war. Auch dieser musste zunächst gefunden werden, was durch die exponierte Lage durchaus anspruchsvoll war. Der „Abgestürzte“ hing in 15 Metern Höhe und musste mittels Baumbergeset geborgen werden. Doch auch das reichte der Übungsleitung noch nicht: Mitten in der Bergung des Gleitschirmfliegers wurde die Notärztin und eine Mannschaft zu einem gestürzten Mountainbiker abgerufen, der stark blutete und eintrübte.

 

 

 

 

 

 

 

Dann war genug! Alle waren gefordert und auch geschafft. Ein straffes Programm – aber auch sehr gute Vorbereitung und Übung für alle Fälle. Viele Dank an die Organisatoren an dieser Stelle!!!

Schlangenbiss am Ochsenkopf

FLECKL, LKR. BAYREUTH. Zu einem Schlangenbiss bei einem Kind musste die Bayreuther Bergwacht am 28.05.2017 ausrücken.

Um 11.23 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Bayreuth / Kulmbach die Dienstmannschaft der Bergwacht Bayreuth zum Asenturm am Ochsenkopf. Dort war ein Kind beim Spielen vermutlich von einer Schlange gebissen worden. Die Einsatzkräfte fanden dort einen fünfjährigen Jungen vor, der Anzeichen eines Bisses im Bereich der Hand aufwies. Zusammen mit Einsatzkräften aus Mehlmeisel, die zu Ausbildungszwecken zufällig in der Nähe waren, wurde der junge Patient versorgt. Der eintreffende Notarzt übernahm die weitere Versorgung bis zum Abtransport ins Tal. Der Fünfjährige musste mit einem Rettungswagen in ein Bayreuther Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen werden. Bei der Schlange handelte es sich offenbar um eine Kreuzotter, der der Junge beim Spielen zu nahe gekommen war.

Panikattacke im Lift

BISCHOFSGRÜN, LKR. BAYREUTH. Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten die Bergwacht Bayreuth und Bischofsgrün am 27.05.2017 an der Seilschwebebahn am Ochsenkopf. Nach einem technischen Defekt war die Bahn stehen geblieben, eine Frau erlitt eine Panikattacke.

Um 16.22 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Bayreuth / Kulmbach zur Liftevakuierung die Bergwacht Bayreuth und Bergwacht Bischofsgrün sowie einen Rettungswagen und einen Rettungshubschrauber. Wegen eines technischen Problems war der Lift auf der Nordseite des Ochsenkopfes stehen geblieben. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch circa 20 Personen in den Gondeln. Für die Passagiere besteht grundsätzlich keine Gefahr. Eine 45-jährige Frau jedoch erlitt eine Panikattacke in der Gondel und sie wählte den Notruf. Durch das Personal des Liftes konnte dieser nach 20 Minuten wieder in Betrieb gesetzt werden, sodass alle Personen an der Bergstation den Lift verlassen konnten. Eine Bergung aus dem Lift war daher nicht mehr erforderlich. Die 45-Jährige und eine weitere Person wurden von den Einstzkräften empfangen und versorgt. Sie wurden ins Tal abtransportiert.

Gemeinsame Nachtübung

BAYREUTH. Für eine kombinierte Übung trafen sich am Freitagabend zahlreiche Aktive der Bereitschaft Bayreuth. Gemeinsam mit Hundeführerinnen und Hundeführern der Suchhundestaffel wurde eine Person im Gelände gesucht und musste schließlich geborgen werden.

In den späten Abendstunden kam ein Mann von einem Abendspaziergang nicht zurück, so die Übungsannahme. Mit mehreren Diensthunden wurde ein steiles Gelände nach der Person abgesucht. Nach kurzer Zeit zeigte ein Diensthund an und hatte den Patienten gefunden. Dieser war an einer abschüssigen Stelle abgerutscht und mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Mit einer Sprunggelenksfraktur lag er im Gelände und drohte weiter abzurutschen. Nach einer ersten Versorgung sicherten die Helfer den „Patienten“. Nachdem er mit vereinten Kräften in Vakuummatratze und Bergesack gelagert war, konnte er gesichert abgelassen und schließlich mit der Gebirgstrage abtransportiert werden.

 

 

 

Führungswechsel bei der Bergwacht Bayreuth

Eine Dreierspitze führt die Bereitschaft Bayreuth in die nächsten Jahre. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden Bereitschaftsleiter und Stellvertreter neu gewählt. 

Am 25.02.2017 führte die Bergwacht Bereitschaft Bayreuth die alljährliche Mitgliederversammlung durch. Im Mittelpunkt der diesjährigen Versammlung stand die Neuwahl der Bereitschaftsleiter. Aus privaten und beruflichen Gründen stellte Michael Eichner sein Amt zur Wahl und beendet damit eine achtjährige Amtszeit als Bereitschaftsleiter. In drei kurzen Wahlgängen stimmten die Aktiven der Bereitschaft Bayreuth ab und wählten mit überwältigender Mehrheit die neue Führungsspitze. Die 23-jährige Lena Hertrich aus Bayreuth führt die Bereitschaft in die nächsten Jahre. An ihrer Seite wurden Sabine Kasel und Harald Günther zu den Stellvertretern gewählt. Der scheidende Bereitschaftsleiter Michael Eichner übergab sein Amt verbunden mit Glückwünschen und Dank für die Zusammenarbeit.

Im Rahmen dieser Veranstaltung zeichnete Nik Klever in seiner Funktion als Stellvertretender Landesleiter die Mitglieder Klaus Ernst und Rainer Kögel für langjährige Dienste mit dem Leistungsabzeichen in Bronze aus. Michael Eichner ließ Kammeraden Friedemann Volland für seine langjährigen, unermüdlichen Dienste als Kassier für die Bereitschaft Bayreuth besonderen Dank zukommen und überreichte ein kleines Präsent.

 

 

 

 

Wir wünschen der neuen Bereitschaftsleitung viel Erfolg und gutes Gelingen. Ausdrückliches Lob und Anerkennung und ein großes Dankeschön gilt dem scheidenden Bereitschaftsleiter Michael Eichner für die geleisteten Dienste für die Bereitschaft in den vergangenen acht Jahren.

 

 

 

Winterausbildung

Heute abend übte die Bergwacht Bayreuth den Einsatz im Schnee.

Was passiert wenn die modernen Rettungsgeräte ausfallen?

Ausbildung Winterrettung
Ausbildung Winterrettung

Deshalb wurde der Umgang mit dem Akja trainiert.

Bearbeiten

Neujahrsgrüsse 

Harald Günther und ich überbrachte heute an die Kameraden aus Fichtelberg, Bischofsgrün und Mehlmeisel traditionelle Neujahrsgrüsse aus der Bereitschaftschaft Bayreuth. 

Ebenso wurde Grüße an den Betriebsleiter der Ochsenkopf Seilschwebebahn überbracht. Bei dem Personal der Talstation Süd bedankten wir uns für die jahrelange gute Zusammenarbeit.