Wir feiern unser 100-jähriges Jubiläum

Wir feiern in diesem Jahr unser 100-jähriges Jubiläum

Und sagen ein herzliches Dankeschön all denen, die uns auf unserem Weg unterstützt und mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

Auch bei der Durchführung unseres Festes und der Erstellung der Festschrift dürfen wir uns auf zahlreiche Unterstützer verlassen . Diese haben wir hier aufgeführt:

Ochsenkopf - Panorama Herbst

Besuchen Sie auch die Ausstellung 100 Jahre Bergwacht Bayern im Foyer des Landratsamts Bayreuth vom 04. bis 14. Oktober 2022 zu den üblichen Öffnungszeiten

Einsatz auf der Downhillstrecke am Ochsenkopf


FLECKL, LKR. BAYREUTH. Kurz nach 14 Uhr wurde der Dienstposten der Bergwacht Bayreuth in Fleckl telefonisch durch einen Bediensteten der Seilschwebebahn Ochsenkopf Süd über einen gestürzten Mountainbiker kurz unterhalb der Bergstation informiert. Daraufhin rückte die Mannschaft mit dem ATV und dem Einsatzfahrzeug zur Unfallstelle aus. Der Verunfallte war mit dem Vorderrad beim Überqueren eines größeren Felsens abgerutscht und gestürzt.
Der Patient klagte über starke Schmerzenan Schulter und Wirbelsäule. Ein Notarzt und ein Rettungswagen wurden nachgefordert. Der mit dem Rettungshubschrauber eingetroffene Notarzt verabreichte ein Schmerzmittel. Daraufhin konnte der Patient mit dem Geländefahrzeug zu dem an der Bergstation warteten Rettungshubschrauber gebracht werden, der ihn dann in ein Krankenhaus brachte.

Intensive Ausbildung im Sudelfeld

Kurz nach der Jahreswende fand eine dreitägige Ausbildung für die Anwärter im Sudelfeld statt. Obwohl anfangs nur eine geringe Schneeauflage vorhanden war, konnten alle vorgesehenen Ausbildungspunkte durchgeführt werden. Die insgesamt neun Anwärter verbesserten ihre Fähigkeiten bei der Suche nach Verschütteten in Lawinen, dem Umgang mit der Tourenausrüstung, sowie dem skifahrerischen Können auf Piste und im freien Gelände.

Trotz des teils sehr stürmischen Wetters und der heftigen Schneefälle, ließen sich die zukünftigen Einsatzkräfte nicht abhalten, alle Stationen mit hohem Engagement anzugehen.

Der Dank gilt auch insbesondere den Ausbildern, die sich intensiv um das Vermitteln der Ausbildungspunkte bemüht haben.

So wurden zum Abschluss für alle 17 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein und besten Pistenverhältnissen diese Ausbildungstage zu einem Erlebnis, geprägt auch vom kameradschaftlichen Miteinander.

Liebe Förderer, Freunde und Mitglieder der Bergwacht Bayreuth.

Schneller als man denkt ist schon wieder ein Jahr vergangen.

Ich möchte die Zeit nutzen mich bei allen für die Unterstützung

im vergangenen Jahr zu bedanken.

Ich wünsche Euch und eueren Lieben besinnliche Weihnachten,

einen guten Start ins Jahr 2022 und bleibt gesund.

Ehrungen bei der Bergwacht Bayreuth

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung konnte die Bayreuther Bergwacht mehrere Ehrungen für langjährige Mitgliedschften aussprechen.

Aus den Händen von stellvertretendem Regionalleiter Wolfgang Kosziol und Bereitschaftsleiter Michael Eichner erhielten Urkunden mit Dank und Anerkennung für langjährige treue Dienste:

Alexandra Friedl und Daniele Drischel (nicht auf dem Foto) für 25 Jahre,

Karlheinz Fiebig und Thomas Marzodko (nicht auf dem Foto) für 40 Jahre,

Wolfgang Frenzel für 50 Jahre,

Karl Heinrich Ströhlein und Hans Wild (nicht auf dem Foto) für 60 Jahre und

Wolfgang Lohe sage und schreibe 65 Jahre Mitgliedschaft in der Bergwacht Bayern.

Herzlichen Glückwunsch!!

Bergwacht Bayreuth bei Verkehrsunfall

FICHTELBERG, LKR. BAYREUTH. Die Dienstbesatzung der Bayreuther Bergwacht wurde am Sonntagnachmittag zu einem Verkehrsunfall nach Fichtelberg gerufen.Da der örtliche Rettungswagen bei einem anderen Einsatz gebunden war, alarmierte die Integrierte Leitstelle Bayreuth/Kulmbach die Bayreuther Bergwacht vom Dienstposten am Ochsenkopf. Die Helfer konnten eine Motorradfahrerin versorgen, die mit einem Pkw kollidiert war. Ein Rettungswagen aus einer benachbarten Wache kam ebenfalls hinzu und übernahm die Patientin. Sie wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Wanderer stürzt mehrere Meter in eine Schlucht

ECKERSDORF, LKR. BAYREUTH. Zu einer aufwendigen Bergung eines abgestürzten Wanderers ruckten die Bergwachten Bayreuth und Kulmbach am Sonntagabend kurz vor 17.00 Uhr aus.

Beim Wandern im sogenannten Teufelsloch im Wald bei Oberwaiz stürzte ein 23jähriger mehrere Meter in die Tiefe. Die alarmierten Bergwachten aus Bayreuth und Kulmbach rückten zusammen mit einem Rettungswagen und einer Notärztin an. Der junge Mann lag mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in der Schlucht. Eine zunächst angedachte Windenbergung musste aufgrund dichten Bewuchses abgebrochen werden. Mit der Gebirgstrage und Seilsicherung musste der Mann aufwendig aus der Schlucht geborgen werden, nachdem die Notärztin ihn umfassend versorgt hatte.

Ein weiterer angeforderter Rettunghubschrauber brachte den Gestürzten in eine Fachklinik zur weiteren Versorgung.

Schwerer Mountainbikesturz am Ochsenkopf

FLECKL, LKR. BAYREUTH. Zu einem Sturz vom Mountainbike an der Ochsenkopf Südseite rückte die Bayreuther Bergwacht am Sonntagnachmittag aus.

Gegen 14.00 Uhr alarmierten Unfallzeugen die Dienstmannschaft der Bayreuther Bergwacht am Rettungsstützpunkt Ochsenkopf Süd in Fleckl. Ein junger Mountainbikefahrer war auf der Downhillstrecke gestürzt und hatte sich mehrere Verletzungen zugezogen. Eine zufällig anwesende Ärztin versorgte den Verunfallten zusammen mit der Bergwachtmannschaft. Mit einem ATV Geländefahrzeug konnte der Verletzte nach Versorgung zur Talstation abtransportiert werden. Dort übernahm die alarmierte Notärztin zusammen mit einem Rettungswagen die weitere Versorgung und brachte den Verunfallten in ein Bayreuther Krankenhaus.

Bergwacht Bayreuth unterstützt Testzentrum

BAYREUTH. Im Schichtbetrieb und mit Einsatzkräften aus den verschiedenen Einheiten des Roten Kreuzes wurde am Wochenende eine Corona Teststation auf einem Parkplatz in der Spinnereistraße betrieben.

Die Bayreuther Bergwacht unterstützt mit mehreren Einsatzkräften das Hilfsangebot an die Bevölkerung. Mit großem Andrang hatten die Helfer bereits vor der offiziellen Eröffung zu tun. Am Eröffnungstag wurden über 200 Tests durchgeführt.

Führungswechsel bei der Bergwacht Bayreuth

BAYREUTH. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wählten die Aktiven der Bayreuther Bergwacht die Bereitschaftsleitung für die nächsten vier Jahre.

Unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes trafen sich die Aktiven der Bergwacht Bayreuth am vergangenen Freitag in Kleingruppen zur Wahl des Bereitschaftsleiters und Stellvertreter.

Michael Eichner ist neuer Bereitschaftsleiter und steht damit der Bergwacht Bayreuth in den nächsten vier Jahren vor. Zu seiner Stellvertreterin wurde Lena Hertrich gewählt. Für beide kein neues Amt: Michael Eichner führte die Bereitschaft bereits viele Jahre und stellte sich nach einer Pause wieder für das Amt zur Verfügung. Lena Hertrich führte die Bereitschaft die letzten vier Jahre als erste Bereitschaftsleiterin und steht die nächsten Jahre als Vertreterin an der Seite Eichners der Bereitschaft vor.

Die Bergwacht Bayreuth hat aktuell 16 aktive Einsatzkräfte. Die Bereitschaft besetzt an Wochenenden und Feiertagen den Rettungsstützpunkt am Ochsenkopf in Fleckl. Dort betreuen die Einsatzkräfte die Skipisten im Winter und hauptsächlich Mountainbikeunfälle in den Sommermonaten. Zudem stellt die Bereitschaft eine Schnelleinsatzgruppe deren Mitglieder über Meldeempfänger alarmiert werden. Diese sind rund um die Uhr für Einsätze in unwegsamen Gelände rund um Bayreuth bis in die Fränkische Schweiz und ins Fichtelgebirge in Bereitschaft.