Wanderer stürzt mehrere Meter in eine Schlucht

ECKERSDORF, LKR. BAYREUTH. Zu einer aufwendigen Bergung eines abgestürzten Wanderers ruckten die Bergwachten Bayreuth und Kulmbach am Sonntagabend kurz vor 17.00 Uhr aus.

Beim Wandern im sogenannten Teufelsloch im Wald bei Oberwaiz stürzte ein 23jähriger mehrere Meter in die Tiefe. Die alarmierten Bergwachten aus Bayreuth und Kulmbach rückten zusammen mit einem Rettungswagen und einer Notärztin an. Der junge Mann lag mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in der Schlucht. Eine zunächst angedachte Windenbergung musste aufgrund dichten Bewuchses abgebrochen werden. Mit der Gebirgstrage und Seilsicherung musste der Mann aufwendig aus der Schlucht geborgen werden, nachdem die Notärztin ihn umfassend versorgt hatte.

Ein weiterer angeforderter Rettunghubschrauber brachte den Gestürzten in eine Fachklinik zur weiteren Versorgung.

Schwerer Mountainbikesturz am Ochsenkopf

FLECKL, LKR. BAYREUTH. Zu einem Sturz vom Mountainbike an der Ochsenkopf Südseite rückte die Bayreuther Bergwacht am Sonntagnachmittag aus.

Gegen 14.00 Uhr alarmierten Unfallzeugen die Dienstmannschaft der Bayreuther Bergwacht am Rettungsstützpunkt Ochsenkopf Süd in Fleckl. Ein junger Mountainbikefahrer war auf der Downhillstrecke gestürzt und hatte sich mehrere Verletzungen zugezogen. Eine zufällig anwesende Ärztin versorgte den Verunfallten zusammen mit der Bergwachtmannschaft. Mit einem ATV Geländefahrzeug konnte der Verletzte nach Versorgung zur Talstation abtransportiert werden. Dort übernahm die alarmierte Notärztin zusammen mit einem Rettungswagen die weitere Versorgung und brachte den Verunfallten in ein Bayreuther Krankenhaus.

Bergwacht Bayreuth unterstützt Testzentrum

BAYREUTH. Im Schichtbetrieb und mit Einsatzkräften aus den verschiedenen Einheiten des Roten Kreuzes wurde am Wochenende eine Corona Teststation auf einem Parkplatz in der Spinnereistraße betrieben.

Die Bayreuther Bergwacht unterstützt mit mehreren Einsatzkräften das Hilfsangebot an die Bevölkerung. Mit großem Andrang hatten die Helfer bereits vor der offiziellen Eröffung zu tun. Am Eröffnungstag wurden über 200 Tests durchgeführt.

Führungswechsel bei der Bergwacht Bayreuth

BAYREUTH. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wählten die Aktiven der Bayreuther Bergwacht die Bereitschaftsleitung für die nächsten vier Jahre.

Unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes trafen sich die Aktiven der Bergwacht Bayreuth am vergangenen Freitag in Kleingruppen zur Wahl des Bereitschaftsleiters und Stellvertreter.

Michael Eichner ist neuer Bereitschaftsleiter und steht damit der Bergwacht Bayreuth in den nächsten vier Jahren vor. Zu seiner Stellvertreterin wurde Lena Hertrich gewählt. Für beide kein neues Amt: Michael Eichner führte die Bereitschaft bereits viele Jahre und stellte sich nach einer Pause wieder für das Amt zur Verfügung. Lena Hertrich führte die Bereitschaft die letzten vier Jahre als erste Bereitschaftsleiterin und steht die nächsten Jahre als Vertreterin an der Seite Eichners der Bereitschaft vor.

Die Bergwacht Bayreuth hat aktuell 16 aktive Einsatzkräfte. Die Bereitschaft besetzt an Wochenenden und Feiertagen den Rettungsstützpunkt am Ochsenkopf in Fleckl. Dort betreuen die Einsatzkräfte die Skipisten im Winter und hauptsächlich Mountainbikeunfälle in den Sommermonaten. Zudem stellt die Bereitschaft eine Schnelleinsatzgruppe deren Mitglieder über Meldeempfänger alarmiert werden. Diese sind rund um die Uhr für Einsätze in unwegsamen Gelände rund um Bayreuth bis in die Fränkische Schweiz und ins Fichtelgebirge in Bereitschaft.

Mountainbikeunfall am Ochsenkopf

FLECKL, LKR. BAYREUTH. Mit schweren Verletzungen musste eine junge Frau am Samstagnachmittag von der Strecke am Ochsenkopf geborgen werden.

Kurz nach 14 Uhr am Samstagnachmittag musste die Dienstbesatzung der Bayreuther Bergwacht in Fleckl auf die Downhillstrecke am Ochsenkopf ausrücken. Eine gestürzte und schwer verletzte Fahrerin lautete der Notruf der Integrierten Leitstelle. Mit Geländefahrzeug und ATV rückten die Einsatzkräfte aus. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde eine Notärztin hinzugezogen, die die junge Frau noch auf der Piste versorgte.

Mit dem geländegängigen ATV konnte die Verletzte aus dem Gelände abtransportiert und an einen Rettungswagen übergeben werden. Sie wurde in ein Bayreuther Krankenhaus eingeliefert.

Übung Forstunfall

BAYREUTH. Unfall bei Forstarbeiten lautete die Übung der Bayreuther Bergwacht am Donnerstagabend.

Am Donnerstagabend rückten die Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe der Bayreuther Bergwacht zu einer Einsatzübung im Landkreis Bayreuth aus. Annahme war ein Forstunfall. Dabei galt es zunächst die Einsatzstelle zu finden, von der nur die Koordinaten der „bewusstlosen Person“ bekannt waren. Nach Lokalisierung der Einsatzstelle und Versorgung des „Patienten“ konnte der Abtransport aus dem Gelände erfolgen. Eine ausführliche Besprechung beendete die Übung.

Praxisausbildung Baumbergung

BAYREUTH. Die Bergung aus großer Höhe aus einem Baum stand auf dem Ausbildungsprogramm der Bergwacht Bayreuth.

Aktive und Anwärter trafen sich am Freitagabend um die Bergung eines Gleitschirmfliegers oder Fallschirmspringers aus einem Baum praktisch zu üben. Dabei muss der Baum zunächst mit Steigeisen und einer speziellen Seiltechnik erklettert werden. Der Verunfallte wird dann gesichert und mit einer Seilumlenkung zu den am Boden wartenden Helfern abgelassen. Bis in die Dunkelheit wurde geübt.

Am Rande: Geübt wird extra an Bäumen, die in Kürze gefällt werden sollen, damit keine unnötigen Schäden an der Natur entstehen. Vielen Dank für das Zurverfügungstellen.

Bergwacht Bayreuth im nächtlichen Sucheinsatz

BAD BERNECK, LKR. BAYREUTH. Zu einem dringenden Sucheinsatz ruckten mehrere Bergwacht Einheiten in der Nacht von Sonntag auf Montag nach Bad Berneck aus.

Am Sonntagabend kurz nach 22.00 Uhr alarmierten die Integrieren Leitstellen Bayreuth/Kulmbach und Hof zu einer dringenden Vermisstensuche nach Bad Berneck im Fichtelgebirge. Seit mehreren Stunden war ein älterer Herr in vermutlich hilfloser Lage vermisst. Die Suche erstreckte sich auch auf unwegsames Gelände.

Die Bergwacht Bereitschaften Bayreuth, Bischofsgrün und Mehlmeisel sowie die Suchhundestaffel und das Technikfahrzeug der Region Fichtelgebirge ruckten aus und suchten mit geländegängigen ATVs und Hunden nach dem Mann. Gegen 02.00 Uhr konnte der Gesuchte aufgefunden und nach ärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Einsatz unter erschwerten Bedingungen

FLECKL. Auch das gehört zum Bergwacht-Dienst. Arbeiten an der Hütte standen dieses Wochenende bei der Bayreuther Bergwacht auf dem Programm.

Arbeiten am Dach der Bereitschaftshütte in Fleckl standen an. Dank unserem Hüttenwart und zahlreichen Helfern konnte viel erledigt werden, auch wenn das Wetter gerade an diesem Wochenende alles andere als „ideal“ für Dacharbeiten war…
Trotz der ein oder anderen kleinen Blessur konnten alle das Dach wieder heile verlassen

Anwärterausbildung in traumhafter Kulisse

Zwischen Weihnachten und Neujahr machten sich Anwärter und Ausbilder auf, um zur Vorbereitung auf den Eignungstest Winterbergsteigen zu üben. Aus Mangel an Schnee im heimischen Fichtelgebirge reiste die zehnköpfige Gruppe nach Kolsassberg im Inntal.

Am dafür sehr gut geeigneten Kellerjoch wurden sowohl das Schifahren auf Pisten und im Variantengelände geübt, als auch der Umgang mit LVS-Geräten, Sonden und Schaufeln bei der Suche nach Verschütteten in Lawinen trainiert.

nach einem theoretischen Block konnte jeder Teilnehmer die Risikofaktoren, die zur Lawinenauslösung führen, vor Ort durch praktische Anwendung vertiefen. Auf dem Programm standen unter anderem die Analyse des Schneeprofiles, die Durchführung eines Rutschblocktests und die Abschätzung der Hangneigung.

Das Highlight war jedoch ganz unzweifelhaft die kleine Tour zur Kellerjochhütte auf 2237m.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer! Es war eine wirklich sehr gut harmonierende Gruppe unterwegs. Von diesem Wochenende konnten alle sehr viel mit nach Hause nehmen.
…und ein tolles Bergerlebnis.